Shiatsu

Bild Zen und Shiatsu

Ursprung und Entdeckung von Shiatsu

Shiatsu gehört zu den traditionellen Behandlungsformen Japans und hat sich aus der jahrtausendealten, chinesischen Heilmassage "Tuina Anmo" entwickelt. Häufig wird Shiatsu auf die chinesische Akupunktur im Rahmen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) zurückgeführt. Man kann jedoch davon ausgehen, dass sich die Akupunktur aus der intuitiven Berührungstherapie entwickelt hat, vor dem 8. Jahrtausend unserer Zeitrechnung… mehr lesen


Bild Shiatsu Yin und Yang

Zugrundeliegende Weltanschauung von Shiatsu und der traditionellen chinesischen Medizin

Der Mensch als Teil der Natur stellt eine Einheit und Ganzheit dar. Er ist ein Mikrokosmos im Makrokosmos, eine "Blume im grossen Garten Eden". Dies symbolisiert sich in der Form des Kreises als Ausdruck einer innewohnenden Harmonie. Leben wir im Einklang mit den naturgegebenen Gesetzen, so herrscht inneres und äusseres Gleichgewicht. Wir sind gesund, und geniessen einen Zustand vollkommenen physischen, psychischen und sozialen Wohlbefindens, nicht lediglich die Abwesenheit von Krankheit (Definition der WHO). Körperliches und seelisches Unwohlsein dagegen sowie alle akuten und chronischen Beschwerden entsprechen einer Disharmonie im Fluss der Vitalkräfte. mehr lesen


Bild Shiatsu Anwendung

Praktische Ausübung von Shiatsu

Traditionellerweise findet Shiatsu auf einer Matte am Boden statt. Der Körper ist warm und bequem bekleidet. Um die Massage westlichem Standard anzupassen, behandle ich inzwischen auf einer motorisch-höhenverstellbaren Behandlungsliege, unter Beibehalten der typischen Shiatsu-Technik. Vor allem für ältere Patienten, aber auch für mich selbst, ist dies von Vorteil. Der Behandler führt Shiatsu mit geschicktem Einsatz des eigenen Körpergewichtes aus. So erfordert es wenig Mühe und die Behandlung fühlt sich sehr wohltuend und entspannend an. Eine Serie von Shiatsu-Sitzungen ist sinnvoll, die Wirkung akkumuliert sich und hält länger an. Die Massage dauert ca. eine Stunde. mehr lesen


Bild Shiatsu Erklaerung

Naturwissenschaftliche Erklärung der körpereigenen Funktionen während einer Shiatsu-Behandlung

Die Stimulierung mit Druck einzelner Punkte bewirkt die Ausschüttung von Hormonen und Neurotransmittern, nämlich den "Glückshormonen" und "Anti-Stresshormonen", genannt Endorphine und dem Oxytocin. Schwedische Forscher fanden heraus, dass die Haut mit Druck und Reibung, also vergleichbar einer Shiatsu-Massage stimuliert werden muss, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Ebenso berichtet der Chefarzt einer Schmerzklink: “Wir setzen Shiatsu bei Schmerzpatienten ein (...).Ich kenne keine Methode mit einer höheren Erfolgsquote, denn wir beobachten deutliche Schmerzlinderung, die ein Herabsetzen der Schmerzmittel erlaubt. mehr lesen


Bild Shiatsu Schriftzeichen

Shiatsu auf einen Blick

Shiatsu aktiviert die Selbstheilungskräfte und die Eigenregulation…, fördert die Entspannung und das Wohlgefühl…, regt die "Entgiftung" an…, unterstützt verschiedenen Heilungsprozesse…, begleitet Psychotherapie…, ist für Menschen jeden Alters geeignet, wirkt vorbeugend und hält gesunde Menschen fit. mehr lesen


nächste Seite nach oben zurück