Behandlungskosten und Versicherungen

"Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts..."

Grundsätzlich orientiere ich mich an der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH). Da diese Empfehlung (herausgegeben von den allg. Heilpraktiker-Verbänden) jedoch aus dem Jahre 1985 stammt und die klassische Homöopathie darin ein sehr niedriges Preis-Leistungsverhältnis aufweist, berechne ich allgemein geltende Honorare:

Der Stundensatz (60Min.) für selbstzahlende Patienten beträgt 64 €; der für privat- und zusatzversicherte Patienten 82 €. An Wochenenden und Feiertagen wird laut GebüH die sonst geltende Gebühr durch Faktor 1,4 erhöht. Sowohl für eine homöopathische Behandlung wie für Shiatsu nehme ich keine Pauschal-Honorare, sondern berechne immer den tatsächlich benötigten Zeitaufwand. Dieser wird jeweils zur angefangenen viertel Stunde berechnet.

Die Gesetzliche Krankenkasse (GKV) anerkennt die Leistungen für Heilpraktiker nicht.

Die Von Privaten Kassen (PKV) und Zusatzversicherungen wird nicht immer der volle Rechnungsbetrag erstattet. Ein Selbstbehalt ist nicht ausgeschlossen. Dasselbe gilt auch für die Beihilfen und ähnliche Kassen. Im Zweifelsfall fragen Sie bitte direkt bei Ihrer Kasse nach.

Eine Stunde (60 Min.) SHIATSU-Behandlung „aus eigener Tasche bezahlt“ kostet 65,-€ und beinhaltet ein kurzes Vor- und Nachgespräch. Bei der Anwendung vom Heilpraktiker wird sie auch von den Privatkassen erstattet und kostet entsprechend 82€ pro Std. Eine Serie von Behandlungen ist sinnvoll, da sich die Wirkung aufbaut und damit länger anhält.

Für Kinder gibt es preisgünstige Zusatzversicherungen die Behandlungen beim Heilpraktiker bis zu einem bestimmten jährlichen Betrag bezahlen. Auch für Erwachsene kann solch eine Patientenzusatzversicherung ratsam sein, da Sehhilfen, Zahnersatz und Auslandkrankenschutz etc. mit inbegriffen sind.

Das Honorar im Laufe einer homöopathischen Behandlung... Der Hauptzeitaufwand und damit der kostenaufwendigste Teil liegt am Anfang der homöopathischen Behandlung, also bei der Erstanamnese mit der anschließenden Ausarbeitung. Hilfreich und damit zeitsparend ist eine entsprechende Vorbereitung Ihrerseits, indem Sie den übersandten Fragebogen lesen und sich ein paar Notizen machen.

Die Folgekonsultationen liegen je nach Verlauf der Heilbehandlung (der Zeitaufwand verlängert sich, falls ich ein neues Arzneimittel wählen muss) und je nach Beratungsbedarf des Patienten zwischen zwanzig Minuten und eineinhalb Stunden.
Der durchschnittliche finanzielle Aufwand für eine längere homöopathische Betreuung liegt bei etwa 50 bis 100 € monatlich.

Durch die lange Wirkungsdauer der homöopathischen Arzneien und der geringen Arzneimittelkosten, ist die Homöopathie im Vergleich zu anderen Therapieverfahren (meist wöchentlichen Behandlungen) preiswert. Bedenkt man, dass die Homöopathie keine aufwendigen therapeutischen und diagnostischen Hilfsmittel benötigt, manchmal selbst teure Krankenhaus- und Kuraufenthalte vermieden oder erheblich verkürzt werden können, ist sie der Inbegriff eines Kostensenkungs-Therapeutikums (siehe Fallschilderungen).

Die Homöopathie ist insgesamt eine sehr kostengünstige Behandlungsmethode. Bezahlt wird lediglich die Zeit des Therapeuten und die Kunst seiner Arzneimittelwahl. Aus diesem Grunde hat sie sich in vielen sogenannte Entwicklungsländern, wie z.B. in Indien sehr rasch als anerkannte Heilmethode durchgesetzt.

nächste Seite nach oben zurück